Bauen mit Massivhaus Mittelrhein

Blower-Door-Messung

Blower-Door-Test

Die Gebäudedichtheit wird über einen Drucktest kontrolliert. Bei dem so genannten Blower-Door-Test sollte bei einem Unter- und Überdruck von 50 Pa bei Passivhäusern eine Luftwechselrate n50 < 0,60/h (0,6 facher Luftwechsel pro Stunde) erreicht werden.
Bei dem Test wird die verbleibende Gesamtleckage gemessen. Noch bestehende Undichtheiten können aufgespürt und nachgedichtet werden.

Im Massivbau ist die Luftdichtheit einfach zu erreichen, hier stellt der Innenputz die luftdichte Ebene dar. Im Leichtbau wird sie durch den Einsatz geeigneter Folien oder Holzwerkstoffplatten, die entsprechend verklebt werden müssen, gewährleistet.

Quelle: Passivhaus.de


Wer unser Bautagebuch aufmerksam gelesen hat, erinnert sich vielleicht daran, dass wir kein Passivhaus bauen sondern ein Haus nach EnEV 2014.
Die Decke im Obergeschoss wird in Trockenbauweise erstellt.

Heute, Samstag 04.04.2015, wurde der Blower Door Test durchgeführt.

Das Ergebnis überraschte nicht nur uns!

Unsere Gebäudehülle erreichte eine Luftwechselrate von unter 0,6! Sie beträgt 0,49. Erlaubt wären 3,0.

Blower-Door-Test mit Bravour bestanden!!!

Nachtrag:
Am späten Nachmittag fiel uns während des Lüften auf, dass sich durch den erzeugten Unterdruck einige Folienklammern gelöst haben. Dadurch sind an diesen Stellen kleine Löcher in der Dampfsperre entstanden.

Dass dies passieren könnte, darauf wurden wir bereits bei Einbau der Dampfbremse von unserem Trockenbauer hingewiesen.
Er gab uns für diesen Fall Spezialklebeband.

Zwischenzeitlich wurden die Löcher von uns mit diesem Spezialklebeband abgeklebt, so dass die Dampfsperre wieder intakt ist.

4.4.15 13:34

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen